Lebensretter sein – viel einfacher, als Sie denken!

Wenn in Film und Fernsehen Leben gerettet werden, geht es dabei meistens höchst dramatisch zu: Mutige Helden trotzen übermächtigen Feinden, entfesselten Naturgewalten und außer Kontrolle geratenen Maschinen. Die Zeit drängt, die Musik steuert auf einen triumphierenden Höhepunkt zu und die dramatische Kameraführung lässt uns Zuschauer atemlos erstarren. Ja, so ein Held müsste man sein!

Dabei vergessen wir oft, wie einfach es ist ein Leben zu retten, wie oft wir im Alltag die Möglichkeit dazu haben und dass wir selbst sehr wohl zum Lebensretter taugen!

Die Lebensrettung im Alltag ist manchmal ebenso dramatisch – bspw. wenn es nach einem Unfall gilt, jemandem Erste Hilfe zu leisten. Oft sind es jedoch auch ganz unspektakuläre Aktionen oder Entscheidungen im Alltag, mit denen ein jeder von uns zum Lebensretter werden kann: Ganz direkt, von Mensch zu Mensch, viel persönlicher als jede Geldspende:

  • Machen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs! Notfallsituationen im Alltag haben viele Menschen schon erlebt: einen Verkehrsunfall mit Verletzten, die Rettung eines Ertrinkenden aus dem Badesee, einen plötzlichen Zusammenbruch mitten in der Fußgängerzone… Natürlich möchte man helfen, aber wie? Puls prüfen? Herzdruckmassage? Atemspende? In einem Erste-Hilfe-Kurs erhalten Sie viele wichtige Informationen, die Ihnen helfen, Notfallsituationen besser einschätzen und gezielt lebensrettende Maßnahmen einzuleiten. Mit diesem Wissen werden Sie im Ernstfall zum Lebensretter!
  • Werden Sie Blutspender! Blut lässt sich nicht synthetisch herstellen und so ist jeder Mensch, der bei einer Operation oder einem Unfall viel Blut verliert, auf die Blutspende eines anderen Menschen angewiesen. Die Versorgung der deutschen Krankenhäuser mit Blutkonserven beruht auf der Spendenbereitschaft von uns allen. Informieren auch Sie sich über Blutspendetermine in Ihrer Nähe, lassen Sie Ihre Eignung zur Blutspende überprüfen und werden Sie durch Ihre Spende zum Lebensretter!
  • Bei der Blutspende haben Sie die Wahl zwischen der klassischen Vollblutspende sowie Varianten, bei denen durch ein besonderes Filterverfahren nur ein Teil des Bluts entnommen wird – Plasmaspende, Erythrozytenspende und Thrombozytenspende. Ein gesunder Organismus gleicht diesen Blutverlust innerhalb weniger Tage vollständig aus.
    Für Sie als Spender bedeutet die Blutspende – je nach gewählter Spendenart – einen zeitlichen Aufwand von 1-1,5 Stunden. Kein schlechter Trade-Off für ein gerettetes Leben, meinen Sie nicht?
  • Registrieren Sie sich als Knochenmarkspender! Jedes Jahr erkranken deutschlandweit 11.000 Menschen an Leukämie, darunter 500-600 Kinder. Für diese und auch andere Krebspatienten ist eine Knochenmarkspende bzw. Stammzellenspende oft die einzige Chance auf Heilung. Einen geeigneten Spender zu finden ist schwierig – aber vielleicht haben gerade Sie die Chance, einem anderen Menschen das Leben zu retten? Informieren Sie sich über die Thematik der Knochenmark- bzw. Stammzellspende und lassen Sie sich als Spender registrieren!
  • Werden Sie Organspender! Die Entscheidung für oder gegen eine Organspende ist eine Gewissensabwägung, die jeder selbst treffen muss. Viele Menschen schieben diese Entscheidung jedoch vor sich her – wer beschäftigt sich schon gern mit der Möglichkeit eines tödlichen Unfalls? Wir möchten Sie dennoch anregen, sich über die Thematik der Organspende zu informieren, eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen und einen Organspendeausweis auszufüllen – auch Ihren Angehörigen zuliebe, denen Sie damit im Fall des Falles eine schwere Entscheidung abnehmen.

Sie sehen, im Alltag bieten sich viele Möglichkeiten, ein Leben zu retten! Ob Erste-Hilfe-Kurs, Blutspende oder Registrierung als Stammzellspender – all das sind Akte einer aktiv gelebten Menschlichkeit und direkten Solidarität. Vielleicht wird es Ihr Arbeitskollege sein, dem Sie nach einem Unfall dank der erlernten Herzdruckmassage das Leben retten. Vielleicht wird es Ihre Nachbarin sein, bei der dank Ihrer Blutspende eine lebenswichtige Operation durchgeführt werden kann. Vielleicht wird es die Schulfreundin Ihres Kindes sein, die dank Ihrer Stammzellenspende den Krebs besiegt. Und auch wenn es ein Unbekannter ist, der dank Ihrer Organspende weiterleben darf – dieser Mensch und auch seine Familie, Freunde, Kollegen und Nachbarn werden es Ihnen danken!